<

>

Brigitte Schwacke

Von kurzer Dauer II

 

Die Künstlerin zeigt für sie typische Raumzeichnungen aus   Draht: Sie wird ein Objekt an der Wand anbringen, das halb aus Dornenkrone und halb aus    Lorbeerblattkranz besteht.

 

Dem Besucher wird angeboten, sich unter die Arbeit zu stellen und sich für einen Augenblick als Caesar oder als Christus zu fühlen.

 

 

Von kurzer Dauer II

 

2006 / 2012

Legierter Draht

ca 90 x 55 x 110 cm,

ca 24 x 60 x 25 cm

 

Foto: Yukara Shimizu

© Yukara Shimizu

Mneme

 

Den Erinnerungen Stützen bauen, Ariadnefäden spinnen durch die Zeiträume meines Lebens.

 

Festhalten, was sonst der fliehenden Zeit anheim fiele:

Gefühle, Begegnungen, Gedanken, Träume.

 

Dem Windhauch der Vergangenheit lauschen, ahnen, ergreifen, vielleicht sogar begreifen.

 

*1957, lebt und arbeitet in München

2009

2007

 

 

 

1996-1999

 

1993

 

1992

 

1991-1992

 

1983-1988

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lothar-Fischer-Preis, Neumarkt i.d.Opf.

1. Preis, Kunst am Bau Wettbewerb, Neues Biozentrum der

Ludwig-Maximilians-Universität, München-Martinsried

Assistentin an der Akademie der  Bildenden Künste München

Research Assistant, Slade School of Fine Art London/GB

Artist in Residence, Slade School of Fine Art London/GB

DAAD Großbritannien, Royal College of Art/GB

Akademie der Bildenden Künste München

 

 

 

 

 

 

Ausstellungen (Auswahl)

2013 Turbulenzen, Kunstverein Eislingen (E) ; Neuland, Kunstverein und Kunsthaus Viernheim (G); Biennale der Künstler, Haus der Kunst, München (G) / 2012 Galerieverein Leonberg (mit Sati Zech) ; Alles LinieMaterial und Zeichnung, Galerie Werner Klein, Köln (G); inside out, Linien im Raum, Wäcker & Graupner, München / 2011 Zeiträume, Augustiner Museum, Rattenberg (E); Caelum, Abschiedsraum auf dem Friedhof Perlacher Forst, München / 2010 Lothar-Fischer Preisträgerin 2009, Museum Lothar-Fischer, Neumarkt i.d.Opf. (E); Gabriele Münter Preis, Martin Gropius-Bau Berlin und Frauenmuseum Bonn (G) / 2008 Kunsthalle Wil/CH (E) ; Aus gezeichnet, im Kraftfeld der Linie, Kunstverein Kiss, Untergröningen; Dreidimensionale Raumzeichnung, Neues Biozentrum, LMU München / 2006 In weiter Ferne, so nah, büro für kunst, Dresden (E); La peau est ce qu’il y a de plus profond, Museé des Beaux-Art de Valenciennes/F / 2005 Aus.Äpfel.Amen, Galerie der Künstler, München (mit Karolin+Daniel Bräg) ; Die Sprache des Materials, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl / 2004 Étrange et familier, Galerie Pierre Brullé, Paris/F (E); Nachtschatten II, Kunstverein Friedrichshafen (E) /  2002 Nachtschatten I, büro für kunst, Dresden / 2001 broken silence, Galerie Pierre Brullé, Paris/F