<

>

Alix Stadtbäumer

"Solanum tuberosum" ist der Titel des vier Meter hohen, mit raumgreifenden Trieben versehenen, goldenen Kartoffelobjekts.

 

Die wuchtige Knolle, die sich mit ihren verästelnden Trieben den Raum erobert und zum Licht drängt, liegt auf einem Architekturpodest.

 

Die sichtbare, nicht planbare plastische Energie der Kartoffel im Prozess des Wachsens ist ein starkes, positiv besetztes Bild.

 

Beim Bild der Kartoffel oder besser bei der Form ihres Wurzelstocks lässt   sich der Begriff des Rhizoms assoziieren.

 

Eine Metapher für eine antihierarchische Kommunikation - vielfältig und subversiv.

Solanum tuberosum

 

2012

Styropor, Gips, Goldlack

400 x 160 x 300 cm

*1956, lebt und arbeitet in München

1998

1995

1993

1989

1987

1982

1980-87

Erwin von Kreibig Preis München

Förderpreis der Stadt München

Hochschulförderprogramm 2

DAAD Stipendium  London

Förderstipendium der Stadt München

Rijksakademie Amsterdam

Akademie der bildenden Künste München

Ausstellungen (Auswahl)

2013

2013

2012

2010

2010

2009

2009

2008

2008

Biennale der Künstler, Haus der Kunst

“schweben“, Rathausgalerie München

„Raumlabor“ White Box  München

Centro Provinciale de Artes Plasticas y Dieno/ Havana / Kuba

"Kollaps", Kunstverein Kulturrat Bochum

"Kollaps", Kunstverein Mistelbach (A)

"Kollaps", Galerie Schafschetzy, Graz (A)

Galerie Susanne Albrecht

"Himmelsleiter" Rischart Projekt, Frauenkirche München

Kunst im öffentlichen Raum

 - Aussenskulptur im Innenhof der Musikschule im Gasteig/ München

 - "Brause", Kindergartenprojekt/ München Tumblingerstraße 4

 - Trinkbrunnen/ München, Preysingstraße

 - Kunstprojekt Pfarrzentrum Herz Jesu/ München Winthirstraße 25

 - „Sophora Sophia“  Aussenskulptur auf dem Giesinger Bahnhofsplatz München

 - „Macht Barmherzigkeit“/  7 Stationen im Münchner Norden in Zusammenarbeit mit dem Büro Heim/ Kuntscher

 - „Der offene Himmel“/ Innenhofgestaltung Pfarrzentrum Oberhaching